Modellprojekt „Analyse der Informationsübermittlung in kleinen Kommunen des Ländlichen Raums – Arten, Methoden, Wirkungen“

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Mit dem Forschungsprojekt untersuchen wir Kommunikationsstrategien in Gemeinden und Städten im ländlichen Raum Baden-Württemberg. Ziel ist es authentische Formate in einer Handreichung zusammenzufassen, die für ein lokales Infomanagement nützlich sind und die Kapazitäten nicht überfordert.
 

Auftraggeber

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

 

Vertreterinnen Kooperationspartner

Relindis Pfisterer, Referat 42 – Grundsatzfragen Ländlicher Raum

 

Forschungsauftrag

In einer Grundlagenrecherche sollen bereits bestehende Kommunikationswege erfasst und ihre Wirksamkeit erforscht werden. Denn eine „neue“ Herausforderung - die allen Kommunen gemein ist, im Ländlichen Raum bisher durch die engere Verbundenheit aber größtenteils noch gut funktioniert hat – ist die Übermittlung von Wissen über alltäglich notwendige Informationen, Aktionen, Abläufe, Angebote, kommunalpolitische und gesellschaftliche Entwicklungen etc. Neben der zielgruppenspezifischen Aufbereitung und Weitergabe von Informationen sowie der notwendigen Aufrechterhaltung eines Aktualitätsstatus der Informationen, ist der wirkungsvolle Einsatz von Informationsübermittlung ungemein wichtig. Dies gilt für die Kommunikation nach außen genauso wie für die Kommunikation nach innen.

 

Ziel des Forschungsprojekts

Regional spezifische, innovative und zugleich authentische Formate im Bereich der Kommunikation zwischen Kommunalverwaltung und Bürgerinnen und Bürgern zu eruieren und zu kommunizieren.

 

Forschungsfragen:

Wie werden derzeit Bürgerinnen und Bürger informiert?

Wie informieren sie sich?

Welche Bedeutung kann eine gute Informationsübermittlung für die Bindung an einen Standort haben?

Wie erreicht man mit einfachen Methoden die Menschen, die man erreichen möchte?

 

Projektleitung

Janine Bliestle

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Mandy Badermann

Sandra Holzherr

Janine Bliestle

 

Projektdauer

01.11.2023 - 31.12.2024

 

Zuordnung

Wissenschaftliche Studie

 

Forschungsmethoden

Die Erhebung erfolgt in einem Mix aus folgenden Methoden:

  • Datenrecherche
  • Quantitative Befragung aller Kommunen im Ländlichen Raum Baden-Württemberg (ca. 600 Kommunen)
  • Fokusgruppen bzw. Resonanzphasen mit ausgewählten Kommunen (ca. 10 Kommunen)
  • Bürger:innenbefragung in den ausgewählten Kommunen

 

Ergebnisse

Abschlussbericht und Präsentation der Ergebnisse in Online-Veranstaltungen sowie Handreichung mit Handlungsempfehlungen

 

 

Hinweise zum Datenschutz im Projekt